Leitstelle nach DIN VDE

Zum Vergrößern bitte anklicken

Was ist eine Leitstelle und wofür ist sie erforderlich?

Definition nach DIN VDE 0833, Teil 1, Nr. 3.8.7.:
Gefahrenmeldungen müssen über eine Primärleitung zu einer ständig besetzten beauftragten Stelle, mindestens als Sammelanzeige, weitergeleitet werden, wenn sich die Anzeige- und Bestätigungseinrichtungen in nicht durch eingewiesene Personen ständig besetzten Räumen befinden. Die Primärleitung ist von der beauftragten Stelle aus zu überwachen. Erfolgt die Weiterleitung der Gefahrenmeldung mittels eines automatischen Wähl- und Übertragungsgerätes (AWUG) oder eines gleichwertigen Gerätes, bei dem der Übertragungsweg zu einer ständig besetzten beauftragten Stelle selbsttätig überprüft wird, darf auf die örtliche Alarmierung verzichtet werden.

Das bedeutet für Sie:

  • Sie schützen Ihr Objekt mit modernster Sicherheitstechnik, z.B. mit einer Brand- oder Einbruchmeldeanlage
  • eine ständig besetzte Stelle für die Entgegennahme von Störmeldungen ist bei Ihnen nicht vorhanden
  • wir bieten Ihnen die Aufschaltung der technischen Meldungen an die ständig besetzte Ahlbrandt Notruf-und Service-Leitstelle
  • unsere Notruf- und Service-Leitstelle nimmt in Ihrem Auftrag alle Meldungen entgegen und leitet diese gemäß den festgelegten Vereinbarungen weiter
  • Ihre Erreichbarkeit ist somit durch unseren besonderen Service rund-um-die-Uhr sichergestellt.